Wenn Hygiene Schule macht

Für viele Schülerinnen und Schüler führt nach der Heimkehr aus der Schule der Weg zuhause als allererstes zur eigenen Toilette. Weil sie sich vor den Toiletten in ihren Schulen ekeln. Eine Kleinigkeit? Nein – ein unhaltbarer Zustand. Gerade auch in Zeiten von Ganztagsschulbetrieb. Gerade auch in Corona-Zeiten. Weil es zur Schule dazu gehört, sich wohl und sicher fühlen zu können – und weil wir alles dafür tun müssen, durch angemessene Hygienemaßnahmen einen regulären Schulbetrieb überhaupt wieder zu ermöglichen.

Schulen sind Chefsache.

Dieter Freytag ist mit unseren Schulen vertraut. Einer seiner ersten Besuche als damals frisch gewählter Brühler Bürgermeister führte ihn in eine Grundschule. Und nicht nur in die Aula für das Festprogramm. Er hat sich direkt auch die Toilettenanlage für die Kinder angesehen und festgestellt: Hier muss direkt etwas getan werden. Nicht schließende Türen, fehlende Klobrillen, verstopfte Waschbecken – das mag niemand, und das darf auch nicht so bleiben. Seit 2014 sind deshalb etwa ein Dutzend Toilettenanlagen an den Brühler Schulen saniert oder neu gebaut worden.

Sanierungsbedarf besonders an den Grundschulen

Die Erfahrung zeigt: Gerade in den in die Jahre gekommenen Grundschul-Gebäuden müssen die sanitären Anlagen besser werden. Grund genug für Dieter Freytag, eine umfassende Bestandsaufnahme durchführen zu lassen. Ergebnis: Es gibt Handlungsbedarf für die Barbaraschule, die St. Franziskus-Schule, für die Astrid-Lindgren-Schule, die Regenbogenschule – sie alle sind Grundschulen -, aber auch für die Gesamtschule. Das ist ein Handlungsbedarf, der nicht warten kann.

Schultoiletten – Sanierung jetzt!

Wir bringen nun in den Rat ein, dass für diese Schulen ein Sanierungsplan erstellt werden soll. Mit auf die Tagungsordnung gehört auch: Aus der Pandemie lernen und alle Schultoiletten entsprechend ausstatten, etwa mit berührungslosen Sensoren bei Wasserhähnen und Seifenspendern. Zum Teil benötigen wir schlicht auch mehr Toiletten – und einen dichteren Turnus bei der Reinigung. Denn: Brühl kann noch mehr für unsere Schulen tun.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

14. Juni 2021 – Weltblutspendetag

Der Weltblutspendetag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Give blood and keep the world beating“ („Spende Blut und halte die Welt am Laufen“), um das Bewusstsein für den Notwendigkeit an Blut und Blutprodukten auch in Pandemiezeiten zu stärken. Unser Bürgermeister und Mitglied Dieter Freytag geht regelmäßig zur Blutspende und hat Rund um das Thema Blutspende ein paar Fragen beantwortet:

3. Juni 2021 – Europäischer Tag des Fahrrades

Der Europäische Tag des Fahrrades findet seit 1998 jährlich am 3. Juni statt. Der Tag soll auf die zunehmenden Probleme durch motorisierte Fortbewegungsmittel im Straßenverkehr aufmerksam machen. Gerade angesichts der aktuellen Klimaschutzdiskussion sollte das Potential des Fahrrads nicht unterschätzt werden. Das Zweirad ist die gesündeste und umweltfreundlichste Art der Fortbewegung und auch aus einer sozialen Sichtweise bedeutet die Nutzung des Fahrrads Verantwortung gegenüber anderen Menschen, da weder die Luft belastet noch wird viel Platz benötigt wird.

100-Tage-Koalition

100 Tage Rot-Grün für Brühl

Kerstin Richter, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Brühl, blickt auf die ersten 100 Tage Koalition zurück und gibt einen Ausblick auf zukünftige Themen.

Scroll to Top