Zum Gedenken an Berni Breu

In der Nacht zum 28. Oktober ist der frühere Brühler SPD-Fraktionsvorsitzende Berni Breu im Alter von 87 Jahren verstorben.

Bernhard „Berni“ Breu war 26 Jahre lang für die SPD Mitglied des Brühler Rats, zeitweilig auch deren Fraktionsvorsitzender. Darüber hinaus war Breu an verschiedenen Stellen in Brühler Vereinen aktiv. Als Vorsitzender des SC Brühl hat er maßgeblich dazu beigetragen, den Traditionsfußballverein wieder auf finanziell solide Füße zu stellen. Seine größte Leidenschaft aber galt dem Karneval: 1974 bereits Prinz im Brühler Dreigestirn, blieb er auch in den Jahrzehnten danach eine feste Brühler Karnevalsgröße. Als Teil der Musicalclowns hat er bei vielen Karnevalsveranstaltungen für Stimmung gesorgt. Seine musikalische Liebeserklärung an Brühl, „Bröhl ming Heimatstadt“, hat er in seiner Session als Prinz 1974 erstmals und danach viele Male wieder gesungen. 1994 erhielt er für dieses Engagement den Karnevalistischen Verdienstorden der Stadt Brühl.

Michael Weitz, der Fraktionsvorsitzende der SPD Brühl, zeigte sich tief betroffen über Berni Breus Tod. Er war und bleibt, so Weitz, ein Vorbild – uneitel, loyal, mit vielen konstruktiven Ideen für die Brühl und seine Menschen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Für die Kommunalwahl sind die Würfel gefallen. Alle Würfel? Nein. Für das Brühler Bürgermeisteramt und den Landrat des Rhein-Erft-Kreises geht es am Sonntag in die Stichwahl.

Am Ende eines Wahlkampfs in ungewöhnlichen Zeiten…

Ein ungewöhnlicher Kommunalwahlkampf ist zuende gegangen, die Würfel für die Ratszusammensetzung sind gefallen. Aber noch stehen wichtige Entscheidungen aus: am Sonntag ist Stichwahl für das Brühler Bürgermeisteramt und den Landrat.

Scroll to Top