100-Tage-Koalition

100 Tage Rot-Grün für Brühl

Bündnis 90/Die Grünen und SPD haben am 20. Februar 2021 vor dem Brühler Rathaus einen Koalitionsvertrag für die laufende Ratsperiode unterzeichnet. Kerstin Richter, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt Brühl, blickt auf die ersten 100 Tage Koalition zurück und gibt einen Ausblick auf zukünftige Themen.

Wie gestaltet sich die Arbeit in einer Koalition?

Mir ist es wichtig, einen Koalitionspartner an der Seite zu haben, mit dem wir eine gemeinsame Basis haben und vertrauensvoll zusammenarbeiten können. Genau diesen Partner haben wir mit Bündnis 90/Die Grünen gefunden. Beide Fraktionen arbeiten eng und auf Augenhöhe zusammen. Es gibt einen stetigen Austausch, aktuell über Videokonferenzen oder das Telefon. Leider lässt die aktuelle pandemische Situation momentan kaum etwas anderes zu. Ich freue mich schon, wenn wir uns bald auch persönlich zu Abstimmungen treffen können um gemeinsame Ideen für Brühl umzusetzen.

Im Koalitionsvertrag wurden ambitionierte Ziele vereinbart. Welche Themen konnten unter anderem bereits beschlossen werden?

Unser Koalitionsvertrag beinhaltet viele wichtige Themen für Brühl. Daher haben wir keine Zeit verstreichen lassen und haben bereits in den ersten 100 Tagen viele wichtige Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Brühl wird sicherer Hafen

Es liegt uns am Herzen, dass wir ein deutliches Zeichen der Solidarität für Geflüchtete und ein klares Bekenntnis zu einem weltoffenen Brühl setzen. Wir möchten, über die bestehende Aufnahmeverpflichtung hinaus, weitere Geflüchtete aufnehmen und ihnen einen sicheren Zufluchtsort bieten. Daher haben wir kurz nach Abschluss des Koalitionsvertrages den Bürgerantrag unterstützt, dass Brühl zum „sicheren Hafen“ erklärt wird.

Baulandmanagement

Bezahlbarer Wohnraum ist ein Kernthema unserer gemeinsamen Arbeit. Mit dem Baulandbeschluss haben wir dazu einen wichtigen Schritt getan. Zusammengefasst lässt sich sagen, der Beschluss sorgt für bezahlbaren Wohnraum, indem die Vergabe von Grundstücken künftig nach sozialen Kriterien erfolgt. Zukünftig schaffen wir so attraktive und lebenswerte Quartiere in Brühl.

Klimaschutzfonds

Klimaschutz fängt klein an und hat Auswirkungen auf unsere Lebenswelt. Wir unterstützen seit diesem Jahr private Projekte und Maßnahmen. Dafür haben wir für dieses Jahr 10.000 € im Haushalt für einen Klimaschutzfonds bereitgestellt. Gefördert werden u. a. Urban Gardening, Umwandlung von Schottergärten in naturnahe Gärten und Patenschaften für bienenfreundliche Bepflanzungsstreifen. Für nächstes Jahr ist eine Erweiterung der Förderung geplant.

Die Zusammenarbeit wurde bis 2025 vereinbart. Wie geht es jetzt weiter und was sind die nächsten Ziele von Rot-Grün?

Die nächsten vier Jahre werden geprägt sein von vielen spannenden, aber auch herausfordernden Themen. Zukünftig werden wir uns unter anderem den Aufgaben fahrradfreundliche Stadt, barrierefreie Spielplätze und dem Ausbau der Kindertagesbetreuung widmen. Darüber hinaus werden wir uns für die Erweiterung der Pestalozzi-Schule und der Pingsdorfer Grundschule einsetzen. Auch wollen wir die Plätze in der gymnasialen Oberstufe in Brühl dem Bedarf – unter Beteiligung der Eltern – anpassen.

Wir möchten das Konzept der Familienzentren in Brühl auf die Grundschulen ausweiten, so dass zahlreiche sozialräumliche Netzwerke entstehen, die Kinder und Familien umfassend fördern, unterstützen und begleiten.

Gleichzeitig werden uns aber auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie noch lange begleiten. Deshalb müssen wir uns auch intensiv um die Entwicklung der Innenstadt kümmern.

Wir haben uns für die nächsten vier Jahre viel vorgenommen, denn: Wir stellen uns unserer Verantwortung!

Ich freue mich auf eine spannende Zeit, in der wir als Koalition viel für Brühl erreichen können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

20. September 2021 – Weltkindertag:

Weltkindertag am 20. September:
Ein kinderfreundlicheres Deutschland bestimmt unsere Zukunft.

„Legt die Welt in Kinderhände“ – wer kennt diese Liedzeile von Herbert Grönemeyer noch? Nun, leider waren und sind Kinder, besonders auch zuletzt in Zeiten der Pandemie, immer Leidtragende von gesellschaftlichen und, aktueller denn je, ökologischen Problemen. Der Weltkindertag ist da ein wichtiges Element, um notwendige Maßnahmen erneut auf die Agenda zu setzen und zu vertiefen.

15. September 2021 – Internationaler Tag der Demokratie

Internationaler Tag der Demokratie am 15. September:
Ein Anlass zu feiern und Demokratie immer wieder neu mit Leben zu füllen. Wenn in einem Staat durch freie und geheime Wahlen die Macht vom Volk ausgeht, wenn Meinungs- und Pressefreiheit herrschen, wenn Gewaltenteilung, Grund-, Bürger sowie Menschenrechte festgelegt sind, spricht man von Demokratie. Das klingt so leicht – wiegt aber dennoch nicht selten schwer.

Solidarität zählt! – Deine Stimme zählt!

Dieses Jahr ist alles anders. Am 14. Juli 2021 wurden im Kreis Euskirchen und in Erftstadt weite Teile unseres Wahlkreises durch die Unwetterkatastrophe zerstört.

Viele Menschen sind von den Folgen stark betroffen und haben derzeit sicherlich anderes im Kopf als Wahlkampf. Auch einige unserer Genossinnen und Genossen sind betroffen oder helfen in den betroffenen Gebieten.

Scroll to Top